Kraftorte aufsuchen

iwR_Kraftorte

Ein einfacher Weg, die Seele unserer Kinder zu nähren, ist Orte aufzusuchen, die gut tun. Das sind ganz allgemein Orte, an denen man Verbundenheit spüren kann. Draußen, in der Natur, im Grünen, im Wald, am Wasser…

Darüber hinaus gibt es für mich aber auch besondere Kraftorte. Orte, die mich berühren, mich runter fahren, mich erden und mit Kraft aufladen. Meistens sind das naturnahe Orte, die von Menschen in besonderer Weise gestaltet und – nicht immer, aber oft – auch religiös (klösterlich) geprägt sind. Ich bin überzeugt, dass Kinder die besondere Kraft an diesen Orten spüren, selbst wenn sie das noch nicht bewusst erleben oder es in Worte fassen können.

Altenberg mit seinem Dom ist für mich ein solcher Ort, ein ehemaliges Zisterzienserkloster. Zisterzienser haben sich immer in abgelegenen Gegenden niedergelassen und diese urbar gemacht. In diesem Tal spürt man sowohl die Wirkung der unberührten Natur als auch die gestaltende Kraft des klösterlichen Lebens. Im Dom herrscht eine Atmosphäre, die so dicht ist, dass man sie mit Händen greifen kann. Als wir in der vergangenen Woche mit den Kindern dort waren, wollte der große Kleine überhaupt nicht mehr gehen. Auf meine Frage, was gefällt dir denn so gut, bekam ich die Antwort: „Die Musik und die grün-weißen Leute“ (der Zelebrant und die Messdiener).

Ähnlich und doch ganz anders ist der Schwanberg. Ein alter keltischer Kraftort, hoch gelegen auf dem gleichnamigen Berg, mit einer Schlossanlage samt grandiosem Park und dem Kloster eines evangelischen Frauenordens. Die ganze Anlage ist aufgeladen mit guter Energie, je öfter ich dort bin, desto mehr spüre ich es.

Wenn wir mit Kindern solche Kraftorte aufsuchen, müssen wir gar nichts weiter tun. Die Orte wirken für sich. Und Kinder haben ihre Kanäle, um das aufzunehmen. Wenn wir zu einer bewussteren Wahrnehmung anregen wollen, können wir natürlich nachfragen, zum Beispiel:

Wie ist es, hier an diesem Ort zu sein?

Was ist das Besondere an diesem Ort?

Was gefällt dir hier?

Ich bin gespannt, wie sich die Sprachfähigkeit der Kinder entwickelt, wenn wir im Laufe der Jahre immer wieder diese Orte aufsuchen und sie immer wieder nach ihren Eindrücken fragen.

Welche Kraftorte kennt ihr? Wie bringt ihr euren Kinder diese Orte nahe?

52d20-6a0120a791de49970b01b8d12afe98970c-pi

Verlinkt bei naturkinder.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s